Energiemanagement ist Chefsache
- auch bei Ihnen?
Schon heute können Sie wirtschaftlich mit Erneuerbaren Energien arbeiten
- Möchten Sie wissen, wie?
Warten Sie nicht länger
Nutzen Sie jetzt Ihre Chancen im Emissionshandel!
Welche Schuhgröße hat IHR Unternehmen?
GALLEHR + PARTNER ermittelt und reduziert Ihren Carbon Footprint

VPS Backup für die Versendung von Emissionsberichten

GALLEHR+PARTNER® bietet EU-ETS Anlagenbetreibern Unterstützung bei der Versendung der Emissionsberichte 2019

Derzeit sind viele Unternehmen in Europa angehalten, Ihren Mitarbeitern das Arbeiten außerhalb der Unternehmensgrenzen zu ermöglichen (Home Office). Viele administrative Tätigkeiten können aktuell zwar aus dem Homeoffice ausgeführt, aber die Möglichkeiten zum verteilten Arbeiten sind häufig noch nicht hinreichend belastbar ausgebaut. Insbesondere der zur Einreichung der Emissionsberichte zu nutzende eGovernance Kommunikationsweg der Deutschen Emissionshandelsstelle (DEHSt) über die VPS setzt die Verfügbarkeit von spezieller IT Infrastruktur am Ort des Arbeitens voraus.

VPS und FMS, verpflichtende egovernance Kommunikationswege der Deutschen Emissionshandelsstelle des Umweltbundesamtes (DEHSt)

Was ist aber, wenn die relevanten Deadlines zum 31.03. und 30.04. evtl. wegen Krankheit gefährdet werden?

Am 20.03.2020 hat sich die DEHSt zu dieser Frage auf ihrer website geäußert. Da die Formulierung „wegen der Erkrankung oder des Ausfalls von Mitarbeiterinnen“ aber keinen Freibrief für die Nichteinhaltung der Fristen erkennen läßt, raten wir jedem Unternehmen, möglichst alles zu tun, um die aktuellen Berichts- und Abgabeverpflichten fristgerecht zu erfüllen.

Die Verpflichtung zur fristgerechten, signierten Übermittlung der verifizierten Emissionsberichte des Jahres 2019 über die virtuelle Poststelle (VPS) der DEHSt bis zum 31. März 2020 sollte entsprechend auch in dem derzeit geltenden Ausnahmezustand erfüllt werden.

Das Risiko der nicht fristgerechten Einreichung der Emissionsberichte ist eine Schätzung der Emissionen des Jahres 2019 durch die DEHSt. Die Schätzung wird im Normalfall konservativ erfolgen, entsprechend kann es zu einer erhöhten Abgabeverpflichtung von Emissionsberechtigungen kommen. Außerdem kann es zu einer Sperrung des Registerkontos kommen, falls die Einträge der geprüften Emissionen, die sogenannten VET-Einträge, nicht rechtzeitig bis zum 31.03. erfolgen.

GALLEHR+PARTNER® bietet den Betreibern emissionshandelspflichtiger Anlagen die Möglichkeit für ein Sicherheitsbackup der DEHST Kommunikationswege an.

Bei Interesse kontaktieren Sie uns gerne direkt per eMail unter vps-backup@gallehr.de bzw. über unsere weiteren Kontaktwege.

Hier finden Sie darüber hinaus eine Vollmacht zur Versendung der Emissionsberechtigungen durch Dritte zum download.