Strompreiskompensation

Direkt zur Übersicht der wichtigsten zu erledigenden Aufgaben

Mit den Beihilfen für indirekte CO2-Kosten (auch SPK oder Strompreiskompensation genannt) soll für Unternehmen in bestimmten stromintensiven Sektoren und Teilsektoren ein Teil der durch den Europäischen Emissionshandel entstandenen Kosten des Strombezugs kompensiert werden. Entsprechend knüpfen die Beihilfen an den Stromverbrauch von Anlagen an.

Die Beihilfen sind für die Jahre 2013 bis 2020 geregelt und können jeweils nachträglich für ein abgelaufenes Kalenderjahr beantragt werden. Die Beihilfeanträge für ein Antragsjahr müssen der zuständigen Behörde (DEHSt), durch einen Wirtschaftsprüfer geprüft laut Richtlinie spätestens bis zum 31.05. des Folgejahres elektronisch signiert über die Virtuelle Poststelle (VPS) eingereicht werden. Zu spät eingereichte Anträge werden nicht angenommen. Die Beihilfe für jeweilige Antragsjahr würde entfallen.

GALLEHR+PARTNER® steht der Deutschen Industrie in gewohnter Qualität mit allen notwendigen Dienstleistungen zur Strompreiskompensation zur Verfügung:

Auf Wunsch wickeln wir für Sie auch die kompletten Aufgaben mit unserem Rundum Sorglos Paket inklusive der Erstellung sämtlicher Anträge, Datenanalysen und Behördenkommunikation ab. Gerne informieren wir Sie persönlich über unsere namhaften Referenzen.

Hintergrundinformationen zur Beihilfe für indirekte CO2-Kosten

Regelmäßig veröffentlichen wir mit unseren Infobriefen zum Treibhausgas-Emissionshandel aktuelle Informationen und Entwicklungen rund um das Thema Strompreiskompensation. Sie finden diese in unserem Downloadbereich unter „Emissionshandel Infobriefe

Die Grundlagen der Strompreiskompensation 2014 finden Sie im GALLEHR+PARTNER CO2 Infobrief 02-2015.Einen Erfahrungsbericht aus der ersten Antragsperiode finden Sie im GALLEHR+PARTNER CO2 Infobrief 01-2015. Eine Checkliste der zu erledigenden Aufgaben zum Antrag auf SPK finden Sie hier.

Zur Strompreiskompensation finden Sie weiterhin im Internet die folgenden wichtigen Informationen:

Die wichtigsten Webseiten:

Weitere Grundlagen